Zum Inhalt springen

Bachblüten

Die 38 Blütenessenzen sind nach Dr. Edward Bach (GB) benannt. Es sind wildwachsende Pflanzen, Sträucher und Bäume, die er durch seine Sensitivität gefunden hat.

Dr. Bachs Auffassung ist ganzheitlich, er hat den kranken Menschen betrachtet, nicht die Krankheit. Sein Konzept orientiert sich an 38 disharmonischen seelischen Zuständen oder negativen Gefühlskonzepten(auch Seelenpotentiale genannt). Diese werden nicht bekämpft. Die hohen Energieschwingungen der Bachblüten harmonisieren den Menschen, das Tier oder die Pflanze.
Die Blüten wirken auf feinstofflicher Ebene, also nicht auf de Umweg über den physischen Körper. Deshalb sind sie auch mit anderen Heilmethoden kombinierbar.

Beispiel für Menschen

Centaury, Tausendgüldenkraut / Blüte des Dienens

Disharmonischer Zustand
Ein gutmütiger Mensch, der gerne hilft, schwer nein sagen kann, oft ausgenützt wird, Auseinandersetzungen meidet, dessen eigene Persönlichkeit noch nicht stark ausgebildet ist. Bsp: Aschenputtel wurde von der ganzen Familie ausgenutzt

Harmonischer Zustand
Ein Mensch, der sich in Gruppen gut integrieren kann und dabei seine Identität wahrt, er kann nach seinen eigenen Gesetzen einer grossen Sache dienen und erkennt, wann er nein sagen muss.
(die disharmonischen Zustände sind Tendenzen)

 

Beispiel für Katzen

Larch, Lärche / Blüte des Selbstvertrauen

Disharmonischer Zustand

Katzen fühlen sich ihren Artgenossen unterlegen, in neuen Situationen sind sie entweder passiv oder ziehen sich sofort zurück. Beim Füttern warten sie, bis alle anderen gefressen haben. Ihre Haltung ist geduckt und ihren Schwanz tragen sie selten erhoben.

Harmonischer Zustand
Die Katze kann ihrer Art und ihrem Temperament entsprechend wieder mit anderen Katzen umgehen, nimmt sich nicht mehr einfach zurück und ihre Körperhaltung wird entspannter.